Der Iran Blog

Informationen und Reisetipps rund um den Iran

Iran – Iranische Kultur – Feste und Bräuche

Iran Reisen entführen Sie in eine bunte Welt der Kultur, kommen Sie mit und lassen Sie sich vom orientalischen Flair des Iran verzaubern!

Der Iran beherbergt in seinem persischen Kalender eine Vielzahl von Feiertagen, an denen mit der Familie und den Freunden fröhliche Feste und alte traditionelle Bräuche gefeiert werden. Einige davon möchten wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

Nouruz

Das Neujahrs- und Frühlingsfest wird in Persien jedes Jahr am 20. oder 21. März gefeiert. Man setzt damit unter das alte Jahr einen Strich, es ist eine Art Neubeginn und symbolisiert Glück, Zuversicht und Fruchtbarkeit. Deshalb ist es zum Nouruz-Fest auch üblich, sich neu einzukleiden und Feuer zu entzünden um den Winter endgültig zu vertreiben.
Die wichtigste Tradition des Nouruz, die immer weiter fortgeführt wird, ist das decken und dekorieren der “Haft Sin”. Die Tafel wird mit sieben Dingen, Nahrungsmitteln oder anderen Gütern, bestückt, die im Persischen alle den Anfangsbuchstaben S haben müssen.


Größere Kartenansicht

Mehrgan

Dieses Fest feiern die Iraner im Oktober zu Ehren der Gottheit Mehr.

Sahdeh-Fest

50 Tage vor Nouruz, dem persischen Neujahrsfest, begeht man diesen Tag mit großen Feuern um den Sieg des Lichts über die Dunkelheit und die Bedeutung des Feuers für den Menschen zu feiern.

Tirgan

Das Regenfest, das am 13.Tag des Monats “Tir” gefeiert wird. Die Iraner ehren mit diesem Fest das Erscheinen des Engels Tir, der eine lange Trockenperiode durch die Herbeiführung von Blitz, Donner und Regen beendet haben soll.

Yalda-Nacht

Auch die längste Nacht des Jahres vergeht nicht ohne sie gebührend zu feiern.
Verwandte und Freunde verbringen diese Nacht bei den Ältesten bei einem gemütlichen, fröhlichen Beisammensein. Es wird viel Obst und Gemüse aufgetischt, man erzählt sich Geschichten und freut sich auf die kommende Zeit wenn die Tage wieder länger werden.

Siezda

13 Tage nach dem Nouruz-Fest verbringen Familien den Siezda-Tag miteinander, gehen nach draußen und veranstalten Picknicks und Spiele. Der Tag soll in einer entspannten Atmosphäre verabschiedet werden. Tradition ist es, das “Sabzeh”, das Kräuter- und Gewürzbüschel vom Nouruz-Fest, in ein fließendes Gewässer zu werfen. Es nimmt dadurch die Sorgen, Ängste und Nöte der Familie mit sich und befreit sie davon. Wer einen Knoten in einen der Halme macht, kann davon ausgehen, dass ein langersehnter Wunsch bald in Erfüllung gehen wird.

Vielen Dank für das Bild an: Jerzy  / pixelio.de

Be Sociable, Share!